✎ Focus: Eine andere Art zu reisen

n

Reisenotizen

REISEN NEU LERNEN

REISEN WIRD NEU DEFINIERT

REISEN WIRD NEU DEFINIERT

Neue Reisebewegungen verändern den Reisemarkt

Ein Kommentar von Peter Kümmel

Ein neuer Lifestyle-Trend hat sich aus den USA kommend, angeführt von Schauspielern, Managern und anderen Aktivisten aller Altersklassen, auch in Europa und Asien einen Namen gemacht. Der Einfluß auf den Reisemarkt ist schon heute zu spüren und wird ihn nachhaltig verändern und prägen.

Man spricht von den sogenannten LOHAS (Lifestyles of Health and Sustainability) oder LOVOS Lifestyle of Voluntary Simplicity) oder GreenLifestyle- Aktivisten.

Es geht um Werte und Orientierung hin zu einem angenehmen, gesunden Leben im Einklang mit der Natur, Umwelt und sozialen Standards. Während die LOVOS eher zum Konsumverzicht bis hin zum Ausstieg eintreten, beherzigen die LOHAS – entgegen der früheren "Ökoaktivisten" – den Spaß am Konsum mit gutem Gewissen.

Kapitalistische Grundsätze werden dabei nicht ausgeschlossen oder gar bekämpft, sondern neu definiert ("Karma-Kapitalismus"). Ethik wird zum Schlüsselbegriff. Es werden Kreise eingeschlossen, die bislang aus der Ökologie- und Sozialbewegung völlig ausgeschlossen waren oder zumindest als anrüchig galten.

Das was die Ökologiebewegung nicht geschafft hat, aus einer Nische herauszukommen, machen jetzt die unternehmerisch orientierten LOHAS, die mit Investitionen in eine neue Konsumkultur für einen Wertewandel sorgen. Es wird plötzlich schick, sich für benachteiligte Gruppen in der Welt einzusetzen, Bio- oder fairgehandelte Produkte zu kaufen. Es ist ein milliardenschwerer Markt von der Lebensmittelbranche über den Energiemarkt bis hin zur Mode, Architektur und Autobranche. Und er wird auch den Tourismusmarkt maßgeblich beeinflussen.

Rechnungen zufolge wird diese Gruppe in den nächsten zehn bis 15 Jahren voraussichtlich weit mehr als ein Drittel der Gesamtbevölkerung in Westeuropa ausmachen. (Ina Baumbach; Was erwartet der Gast von morgen? Heidelberg 2007)

Sie beeinflussen gerade durch ihr Handeln zwangsläufig auch andere Käuferschichten, die bislang noch wenig Zugang zu solch neuen Ideen haben.

Gerade die Kombination aus Profit und Moral – die für viele als Gegensatz im kapitalistischen Sinne galten - gibt diesem Denken einen Reiz. Gutes Tun und dabei noch Geld verdienen, den Eigennutz und den Gemeinnutz zusammenzubringen, den eigenen Vorteil zu suchen ohne anderen zu schaden, das macht diesen neuen unternehmerischen Geist aus. Ethischer Konsum verkörpert Werte statt Preise und die Haltung nicht bei Unternehmen zu kaufen, die nur auf ihren Vorteil bedacht sind oder ethischen Grundsätzen widersprechen.

Die derzeitige Finanzkrise und das Versagen tradierter Wirtschaftsprozesse befördert geradezu dieses andere Denken erheblich.

LOHAS verkörpern in Stichworten

- Selbstverantwortung und Selbstbewusstsein
- Kreativität und ganzheitliches Denken
- Sie sind gut informiert und haben keine Probleme mit Globalisierung
- Sie denken in regionalen Wirtschaftskreisläufen
- Lehnen ausbeuterische Arbeitsformen ab
- Sie sind aktive Konsumenten, wollen mitreden, teilhaben und mitgestalten
- Sind selten in Parteien
- Haben eine hohe Affinität zu Technik und Natur
- Gesundheit und gutes Leben
- Haben Geld und (noch) wenig Zeit
- Sie suchen Kontrast und Besinnung, Authentizität und hohe Servicequalität, aufregende Erlebnisse und ökologisch korrekte Angebote sowie den edlen Genusstempel für das Wochenende zu zweit oder auch in der Gruppe.