LA MINE D'OR

Ferienwohnungen und Gästezimmer

Region Languedoc-Roussillon (Frankreich)

Eine Oase am Badefluss zwischen Cevennen und Provence

Lieben Sie die Schönheit der Natur und die Ruhe und möchten sich in einem stillen Winkel Südfrankreichs für ruhige Ferienwochen mit Freunden oder mit der Familie erholen?

Michel Simon und Bertrand Moutonet haben einen solch stillen Winkel am Fuß der Cevennen für sich und ihre Gäste entdeckt.

La Mine d'Or ist 1 Hektar groß, wovon ca. drei Viertel des Grundstückes für die Feriengäste zur Verfügung stehen, ca. ein Viertel benutzen die Besitzer für ihren Privatbereich.

Kaum ein Gelände ist so vielfältig und voller Überraschungen wie dieses Fleckchen Erde. Michel und Bertrand unterhalten und gestalten es in einer Weise, die darauf abzielt, das Gleichgewicht zu wahren zwischen dem Eingriff in die Natur und dem Wachsenlassen, so dass sich Pflanzen, Tiere und Menschen gleichermaßen wohlfühlen können.

Die Anlage umfasst zwei Gebäude. Die eigentliche Goldmine (1880 erbaut) ist heute eine Ruine. Das ehemalige Wirtschaftsgebäude wurde mit natürlichen Materialien sanft renoviert und zu einem ansprechenden Wohnhaus umgebaut. Dieses ist mit dem notwendigen Komfort für eine unbeschwerte Ferienzeit ausgestattet.

Jede Wohneinheit verfügt über einen ungestörten, individuellen Garten-Sitzplatz. Darüber hinaus stehen die diversen lauschigen Eckchen auf dem gesamten übrigen Gelände wie zum Beispiel das Pinienwäldchen oder der Privatstrand am Flussufer allen Feriengästen gemeinsam zur Verfügung.

La Mine d'Or beherbergt sieben Wohneinheiten:

Lavande (60 m², 4-6 Personen) befindet sich im Untergeschoss des Hauses und war ehemals Ziegenstall und Käserei. Die Leichtigkeit und die Blautöne des Lavendel inspirierten beim Einrichten dieser Wohneinheit. Die Aussicht geht auf die alten Eichen und die Glyzinienpergola. Draußen hat man die Wahl zwischen einem schattigen und einem sonnigen Sitzplatz.

Lavande empfehlen die Gastgeber auch insbesondere dann, wenn Sie von Schulferien unabhängig reisen können und einmal längere Zeit zum Ausspannen kommen möchten.

Romarin (60 m², 2-4 Personen) wurde die alte Kantine der Goldmine im Untergeschoss getauft, wo einst Mère Camille den Pastis mit dem wunderbar frischen Wasser der eigenen Quelle auffüllte.

Im Sommer sind die Innenräume angenehm kühl, im Winter dagegen schenkt die Zentralheizung behagliche Wärme.

Die Einrichtung der Räume ist persönlich gestaltet. Auf dem überdachten, geschützten Sitzplatz atmet man den belebenden Duft der hier heimischen Kräuter.

Romarin eignet sich für Paare oder für eine kleine Familie.

Santoline (150 m², 6 Personen) nennt sich die Mittel-und Dachgeschoss-Einheit genannt , deren hübscher kleiner Nordost-Balkon sich zum Frühstücken anbietet, während der Südblick auf die Flusslandschaft mit der Bergkette fällt. Ein Weiteres, zauberhaftes Detail dieser Wohnung : die lichtdurchfluteten weiten Räume mit den hohen Flügeltüren vermitteln einem das Gefühl, in einem Schloss zu leben! Die Räume sind zentralbeheizt und ein schöner alter Gussholzofen gibt eine gemütliche Note im Wohnraum.

Das dazugehörige klar und einfach ausgebaute Dachgeschoss ist ein angenehmer Lebensraum für Kinder und Paare.

Ein schöner Gartenanteil mit einer schattenspendenden Linde und Terrasse gehören dazu.

Sauge (90 m², 4 Personen) bildet das obere Geschoss des Haupthauses, das auf den von Bernard und Colette angelegten vorderen Garten hinausgeht, in dessen Teich früher das Gold gewaschen wurde. Im duftenden Kräutergärtchen kann man die typischen Zutaten der Region für seine Grilladen pflücken.

Sauge verfügt über große, helle Zimmer, einen Außensitzplatz und einen großen, sonnigen Balkon mit Blick auf das Flusstal.

Diese schlichte, neu renovierte Wohnung verbindet alte Bausubstanz mit modernem Design.

In die Yurte (56 m², 2-4 Personen) einzutreten gleicht einem Eintritt in einen naturnahen, sakralen Raum voller Harmonie und Schönheit. Das runde Wohnen bietet Geborgenheit und das mandalaförmige Muster der Bambuskonstruktion birgt Traumhaftes. Ein einmaliges Urlaubserlebnis, das einen sofort in eine neue Welt entführt.

Die Yurte hat ihren gesicherten Standort in Flussnähe, Naturerlebnisse inklusive. Fundament und Zelt sind aus natürlich solidem Material hergestellt und bieten einen angenehmen Wohnkomfort.

Bei Ankunft werden die Gäste in die einfachen Techniken des Unterhalts eingeführt.

Sarriette (20 m², 2 Personen) heißt der ehemalige Schweinestall, ca. 50 m vom Haupthaus entfernt.
Drei mächtige alte Eichen spenden dem Häuschen und seiner Gartenlaube wohltuenden Schatten.

Es steht ein wenig abseits, mit Blick auf den Fluss, inmitten mediterraner Pflanzen, und eine Glyzinienpergola verbindet es mit dem Haupthaus.
Sarriette begeistert seine Bewohner durch seine Schlichtheit.

Weitere detaillierte Infos über die verschiedenen Wohneinheiten finden Sie auf der Hompage von La Mine d'Or»

Informationen über Preise und Konditionen erfährst Du auf der Internetseite des Gastgebers»

Kontaktformular

Schicke eine Nachricht an Michel Simon et Bertrand Moutonet